Alles sauber!

 Soda Allzweck-Reiniger von Frosch
gut für leichten Schmutz auf Kunstoff, Keramik, Emaille und beschichtete Flächen wie Resopal. Einfach ein bisschen einwirken lassen und nochmal mit Spüli nachspülen. Hilft auch gut gegen Nikotinablagerungen auf Kunststoff.
 WC-Reiniger hilft perfekt bei starken Kalkrändern, am besten über Nacht einwirken lassen und danach nochmal normal spülen.
 Sauerstoffbleiche von Heitmann,
gut für Tee- und Kaffeerückstände in alten Kannen etc, aber auch für perfekt für alte Vasen und Oberflächenverschmutzungen und kleinen Kratzern bei Emaille und Kunststoff (Tupper). Hilft auch bei verfärbten Waffelböden und unglasierten Rändern, dann einfach die Wasser/Bleichemischung in eine flache Schale füllen und die Kanne/Krug reinstellen.
Je nach Größe (Kanne= 3 Esslöffel) Bleiche einfüllen, möglichst mit kochendem Wasser auffüllen und solange einwirken lassen bis es nicht mehr "sprudelt". Danach mit der Spülbürste abspülen, fertig. (Lieber Handschuhe anziehen und die Edelstahlspüle danach gut reinigen)
 Poliboy fixneu Politur
gibt es in zwei Tönen (hell/dunkel) entfernt perfekt kleine Kratzer von Möbeln und frischt generell das Holz auf. Ich nutze "dunkel" für Teak.
 Elsterglanz Polierpaste
sehr gut für Messing und co. aus den 50er Jahren, eignet sich aber auch für Silber und Steckelemente (Nagel, Quist und co.)
 Kaiser Natron
bei angebrannten Emailletöpfen mit etwas Wasser aufkochen, das löst den Schmutz.
Bei müffelndem Kunstoff mit heißem Wasser anwenden, entfernt schlechte Gerüche.
Eignet sich auch zum Backen ;)
 Essigessenz, 
bei leichten Wasserrändern und in Verbindung mit Salz und Handschuhen bei verfärbten Messing. Eine Paste aus Essig und Salz anmischen und mit einem Schwamm schrubben.
 Salz,
 gut zum Polieren etc. Siehe Essigessenz.
 Spülmaschinentab
siehe unten.
 Reis
als Ersatz für Edelstahlkugeln gut geeignet für schmale Vasen mit Wasserrändern. Einfach Essig und Reis einfüllen, einige Minuten schwenken und ausspülen.
 Verfäbungen bei Emaille lassen sich gut mit Geschirrspültabs beseitigen. Ich habe vor Ewigkeiten mal Gulasch gekocht und seitdem war der Topf verfärbt.
 Man nehme Wasser, bis der "Schmutz" bedeckt ist.
 Sobald das Wasser kocht gibt man einen Tab dazu....
 .... und rührt um....
 Ein paar Minuten kochen lassen....
 ....und einmal mit der Spülbürste durch. Dann einfach nochmal normal abwaschen, dabei merkt man das sich  alle Verfärbungen ohne Aufwand entfernen lassen.
Am Ende sieht der Topf wieder aus wie neu!
Statt einer normalen Spülbürste nehme ich auch gerne Topfschrubber, auch bei Plastik und Resopal.

 Renuwell, wenn man in Möbelpolitur verliebt sein könnte, ich wäre es!
 Jaaa, Autopolitur hat es auch in meine Putztipps geschafft, die ist nämlich suuuper für Emaille, grad wenn an Schüsseln der obere Rand etwas angefressen ist und anfängt zu rosten, ist Autopolitur perfekt! Bei oberflächlichen Kratzern auf Emaille, z. B. von Metallbesteck etc. erst mit Viss und einem Schwamm etwas schrubben und mit Autoplitur polieren, sieht aus wie neu!

Für alten Schmuck aus Kunststoff nutze ich entweder den Froschreiniger oder Kukident.

Für Ledertaschen, die schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel haben gibt es Ledermilch und Lederwachs mit Bienenwachs. Bei müffelndem Leder, oder auch bei alten Büchern, die ganze Tasche/Buch einfach ein paar Tage in unbenutztes Katzenstreu legen, das nimmt den Geruch auf!

Krenitschalen, die von aussen matt und fleckig sind sprühe ich von aussen mit Cockpitpflege ein.

"Risse" in Emailletöpfen etc. sollte man mit etwas Pflanzenöl behandeln.

Wie man vielleicht bemerkt hat, liebe ich es alte Sachen zu reinigen und so ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.... Das erste was ich nach einer Trödeltour mit Vergnügen mache, ist alles reinigen! Bei manchen Sachen muss aber auch ich passen, z. B. bei vergilbten Kunststoff, das ist einfach eine Reaktion im Material, die nicht Rückgängig zu machen ist, ohne den Gegenstand zu beschädigen, oder mit WAHNSINNIG viel Arbeit durch stundenlanges abschleifen in verschiedensten Körnungen. Ich habe es selbst einmal ausprobiert und rate wirklich ab, das lohnt in 99% der Fälle einfach nicht.

Kommentare:

  1. Super! Vielen Dank für die tollen Tipps. Werd sie bestimmt bald mal einsetzen... Hoffentlich...

    AntwortenLöschen
  2. liebe merle, das sind ganz großartige tipps! ich hab nämlich grad alte dänische "duftende" bücher gekauft und werde mir jetzt wohl katzenstreu zulegen! und polierpaste. und sauerstoffbleiche. und poliboy. und....
    toll, dass du deine erfahrungen mit uns teilst!
    viele grüße von mano

    AntwortenLöschen
  3. liebe merle, hab tausend dank für deine mühen, einige tipps kannte ich bereits, aber die mehrzahl ist mir neu!!! lieben dank also und einen schönen abend alex

    AntwortenLöschen

  4. Geniale Tipps ... auch ich kannte den einen oder anderen Reiniger, aber manches ist für mich ein brandneuer Tipp.

    Lieben Dank und nun will ich aber auc putzen :-)))

    Beste Grüße von Anette

    AntwortenLöschen
  5. Oh toll - solche Tips liebe ich, zumal ich auch zu den "Wahnsinnigen" gehöre, die mit Vergnügen saubermachen.
    Bücher habe ich bisher immer in Plastikbeutel getan und ein paar Tage in den Tiefkühler - danach noch gründlich auslüften lassen. Hilft auch sehr gut. Ist halt mühsam, da im Tiefkühler nie viele Bücher auf einmal Platz finden. Da ist die Katzenstreu sicher einfacher handzuhaben.

    Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Wahnsinn!!!
    Ich habe in meinem Dawanda Shop seid einiger Zeit einen C.H. Topf eingestellt, den erstaunlicher Weise keiner haben will, da er so "heruntergekommen" aussieht. Die Sache mit dem Tapp probier ich gleich aus...vielleicht wird der Topf ja noch ein echtes Schmuckstück, grins!!!
    Ganz liebe Grüße von der von Tatendrang strotzenden Nadine

    AntwortenLöschen
  7. Das ist mal eine gute Idee, fragmerle.de. Ich darf hinzufügen: umgekehrt gilt, so wie man Natron auch zum Backen nutzen kann, kann man auch Backpulver nutzen, um Angebranntes vom Topfboden wegzukochen / olle Zahnbürste und Zahnpasta sind prima Helfer beim Polieren von glänzenden Oberflächen (gilt sogar für Chrom am Oldtimer), Tee- und Kaffeereste kann man wie auch Klostein extrem gut mit Kukident wegfetzen...
    Alles glänzt!
    lG Anja

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie toll!!!! Das mit dem Tab werde ich bei Zeiten machen - meine Cathrineholmtöpfe sind alle ein wenig verfärbt!

    AntwortenLöschen
  9. super - danke, merle! hast du nicht zufällig noch einen tipp gegen milchige/blinde gläser? oder ist das so eine kunststoffnummer? ich mag mich ja noch nicht damit abfinden, dass nur schleifen hilft ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich fürchte da hilft nichts mehr, ich habe zumindest noch nichts gefunden. das ist, glaube ich, einfach korrosion. ich hätte dir gern anderes geschrieben ;)

      Löschen
    2. ich habe es befürchtet! und heimlich trotzdem auf einen gebisstab oder so gehofft ;-)

      Löschen
  10. Eine super Idee, Merle, alles beisammen zu schreiben!! Jetzt braucht man nicht mehr zu suchen, wo diese Tips standen.
    Mit den Spültabs habe ich gemacht: wunderbar weiß!! Heute Pellkartoffeln gemacht: wieder hellbraun :(
    nächstes mal nehme ich dafür den Edelstahltopf!!

    Doei,
    Jojo

    AntwortenLöschen
  11. Hui, das ist mal eine brauchbare Zusammenstellung! Vielen lieben Dank dafür :)

    Liebe Grüße, Maja

    AntwortenLöschen
  12. Ach Merle, Queen of Clean, Danke für diese Tipps! Besonders müffelnde alte Sachen mag ich gar nicht und werden den Katzenstreu-Tipp unbedingt mal testen. Finde es super, dass du dazu geschrieben hast, dass man unbenutztes Katzenstreu verwenden soll ;)

    Nen Tipp für Rost in einem emaillierten (wohl eher schlecht emailliert oder beschichtet) Wasserkessel hast Du nicht zufällig parat?! Ist noch gar nicht alt mein geliebter Martha Stewart Wasserkessel, aber naja, manch altes Stück hält scheinbar besser und länger...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. man kann nie wissen, wegen des katzenstreus ;)

      bei rost bin ich auch machtlos, wenns nicht viel ist würd ichs trotzdem benutzen, steigert den eisengehalt im blut :-D

      Löschen
    2. Hmmm...schade. Trotzdem danke! Ja, benutzen wir auch weiterhin fleißig...sind nur ein paar kleine Stellen innen am Kesselboden!

      Ich hab übrigens noch einen super Reinigungs-Tipp...und auch mein einziger glaube ich... ;-) Und zwar für lästige Kleberrückstände z.B. von Etiketten hilft bei empfindlichen Sachen an die man mit Waschbenzin nicht ran darf Öl. Einfach etwas Speiseöl auf einen Lappen oder ein Stück Küchenrolle und das Zeug geht weg. (Entfernt auch - zumindest teilweise - Trauermückenfallen von Katzenbäuchen...)

      Löschen
  13. Liebe Merle,

    darf ich hier Frau Haselmayer einen Tipp geben? Sonst lösche das hier doch bitte einfach wieder!

    Bei Rost hilft Salzsäure gut, evtl. ein paar Tage einweichen lassen. Mein Vater hat selbst stark verrostete Schlösser wieder frei von Rost bekommen, indem er sie ein paar Wochen in Salzsäure gelegt hat. Gibt es im Baumarkt, der Liter für unter 4,50.
    Die Salzsäure hilft auch gut bei altem Öl.
    Vorsicht bei der Verwendung, Handschuhe anziehen! Ich habe Salzsäure nur für Metall benutzt und weiss nicht, wie z.B. Kunststoff darauf reagiert. Also ggf. vorher eine Probe an einem Teil machen, um das es nicht schade ist.

    Liebe Grüße,

    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du darfst, aber ich möchte nur kurz darauf hinweisen, dass dann nur verdünnte salzsäure verwendet werden sollte. Und bei Rost auf Emaille hilft es auch nur gegen oberflächlichen Rost, also wenn die Emailleschicht noch intakt ist. :)

      Löschen
  14. Also wenn ich vergilbten Kunststoff reinigen will, nehme ich sogenannte Schmutzradierer aus der Drogerie.
    Die machen alles wieder weiss! Ich habe vom Opa eine alte Brotmaschine aus Kunststoff bekommen die mal weiss war, nach der Behandlung mit dem Schmutzradierer sah sie aus wie neu gekauft :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt zwei arten von vergilbtem kunststoff, der eine ist einfach schmutzig und lässt sich dann natürlich reinigen, es gibt aber gerade bei hellem kunststoff eine chemische reaktion durch uv-licht im laufe der jahrzehnte, die kann kein reiniger entfernen :)

      Löschen
  15. Was für Tips! Klasse, da kann der nächste Putztag kommen.

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Merle,
    ich warne vor der Verwendung von Poliboy oder anderen Möbelpolituren! Damit werden alte, speziell antike Möbel irreversibel versaut, bekommen wolkige Flecken und sind nicht mehr viel wert, wenn man sie verkaufen will. (Auskunft meiner Schwester, die Antiquitäten aufarbeitet. Danke ansonsten für Deine nette Seite. Ich liebe Dein Pastellbild!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für dein kommentar, ich nutze polituren seit jahren und habe keinerlei schlechte erfahrungen gemacht, allerdings habe ich auch keine antiquitäten. :) und bisher habe ich alles verkauft bekommen :)
      freut mich, dass es dir hier gefällt, viel spaß weiterhin!

      Löschen
  17. Hallo Merle,

    vielen Dank für den Tipp mit dem Gulaschtopf! Ich habe in meinem Schätzchen von le creuset richtig was anbrennen lassen und mach seither mit sonstwas Experimente, ohne Erfolg! Dein Tipp hat endlich geholfen! Vielen Dank dafür und ein großes Kompliment für einen wunderschönen Blog!

    AntwortenLöschen

Kommentare mit einem kommerziellen Link werden leider nicht freigeschaltet, auch keine versteckten Links zu Shops etc.!